Die Rechtfertigung von Facebook für das Verbot von Drittforschern ist “ungenau”, sagt FTC

Als Facebook diese Woche die persönlichen Konten von Akademikern verbot, die hinaus seiner Plattform nachher Werbetransparenz obendrein Fehlinformationen forschten, begründete es die Spiel in einem bestimmten Ausmaß damit, vorausgesetzt es handkehrum den Regeln dieser Federal Zock Commission folgte. Aber die FTC selbst sagt, dies sei “ungenau” mehr noch ihre Regeln bedürfen keine solchen Maßnahmen, berichtet die Washington Postamt. Facebook behauptet, es habe die Konten gesperrt, „um unbefugtes Scraping zu die Notbremse ziehen mehr noch die Privatleben jener Volk im Einklang unter Einsatz von unserem Datenschutzprogramm in Übereinstimmung mit welcher FTC-Recht zu schützen“. Die fragliche Nachfolge wurde nach dem Cambridge Analytica-Verhältnis erlassen mehr noch besagt, solange wie Facebook seitens den Nutzern eine „bestätigende ausdrückliche Zustimmung“ in Stand setzen muss, bevor ebendiese ihre Informationen an Dritte weitergibt (bekannt als „Einwilligungsdekret“) mehr noch ein „umfassendes Datenschutzprogramm“ unterhalten muss. ” Die Umgangston vonseiten Facebook darüber, welcher Teil jener Reihe welcher FTC ihre Handlungen vorschrieb, ist mehrdeutig, jedoch die Vermittlung war alldem ungeachtet unzufrieden mit Hilfe von ihren Behauptungen. Der amtierende Direktor der FTC im Kontext das Büro zusammen mit Verbraucherschutz, Samuel Levine, beschwerte sich atomar von jener Washington Postamt erhaltenen Brief zusammen mit Facebook-Chef MDN Zuckerberg. „Hätten Sie Ihrer Zusage, uns vorab zu kontaktieren, nachgekommen, hätten unsereiner darauf hingewiesen, sofern dies Einwilligungsdekret Facebook nicht daran hindert, Ausnahmen zusammen mit die gutgläubige Forschung im öffentlichen Interesse zu schaffen“, schrieb Levine. “Obwohl ich es zu denken weiß, sofern Facebook den Eintragung im Trend verbessert hat, bin ich frustriert darüber, genauso einander Ihr Fertigungsanlage in welcher Angelegenheit Tun und Lassen hat.” In einem späteren Interview unter Einsatz von Wired räumte Facebook-Referent Joe Osborne ein, dass es in… dasjenige Zustimmungsdekret der FTC war, das seine Flosse aufdrückte, zugunsten die Bestimmung, dass Facebook ein „umfassendes Datenschutzprogramm“ unterhält, vielleicht dies die Wissenschaftler nach Datensammlung des Unternehmens verachtet haben. Dies trifft hinwieder die Wettkampf von Seiten Facebook, un… die welcher FTC. Wenn Facebook wollte, könnte es in seinem Datenschutzprogramm ebendiese Forschungen berücksichtigen. Die Untersuchung selber basierte uff einem Browser-Plug-In namens Ad Observer, dasjenige Facebook-Nutzer einbauen können, um Unterlagen darüber zu sammeln, selbige politischen Anzeigen ihnen angezeigt werden mehr noch warum. Diese Unterlagen werden vonseiten den Forschern gebündelt noch dazu verwendet, um mehr anhand politische Anzeige zu erfahren. Diese Gewerbe hilft un… zugegeben dabei, zu verfolgen, wer politische Kampagnen finanziert, stattdessen hilft auch, Fehlinformationen hinaus Facebook zu verfolgen, da politische Anzeigen un… aufwärts Fakten geprüft werden. Das Ad Observer-Programmerweiterung ist restlos bislang live mehr noch betriebsbereit, dagegen Facebook hat die Seiten, die das Streben im sozialen Netz bewerben, sowie die persönlichen Konten welcher an jener Stelle beteiligten Wissenschaftler gesperrt.

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.